Kann der Druck durch den FaceFormer eine Zahnverschiebung bewirken?

Frage

Ich habe aufgrund einer CMD Erkrankung den Faceformer nahegelegt bekommen und bin ganz begeistert. Vielen Dank für diese tolle Entwicklung. Allerdings stelle ich mir die Frage, ob aufgrund des Unterdruckes eine Zahnverschiebung stattfinden kann? Ich empfinde den Druck auf die Schneidezähne schon als relativ stark. Wenn ich den FaceFormer morgens aus dem Mund nehme, ist der Druck deutlich spürbar.

Antwort

Der Druck auf die Zähne ist tatsächlich eine zusätzliche, äußerst positive Eigenschaft.

Wie Sie in den nächsten Wochen beobachten können, korrigieren sich gedreht oder aus dem Zahnbogen vorstehende Zähne ebenso mit dieser Methode. Bei den Übungen und nachts saugt sich der FaceFormer an die Zähne an. Da der Mundschild flexibel ist, bekommen die Zähne, die aus dem Zahnbogen hervorstehen einen erhöhten Druck und gliedern sich dadurch allmählich ein.

Es ist eine ähnlich Wirkung wie bei Zahnspangen, nur ist die Druckverteilung beim FaceFormer optimaler. Gleichzeitig werden die Ursachen für die vorstehenden Zähne mit korrigiert. Also akzeptieren Sie erst einmal den empfundenen Druck. Es passiert nichts Negatives dadurch. Wenn die Zähne sich in den Zahnbogen eingefügt haben, werden sie nichts mehr davon bemerken.


Warum habe ich morgens Druckgefühl an den Vorderzähnen?

Frage

Ich habe regelmäßig die FaceFormer-Übungen gemacht und ihn auch nachts getragen. Leider hatte ich anfänglich in der Früh immer ein Druckgefühl und leichte Schmerzen an den Vorderzähnen. Warum ist das so?

Antwort

Der Mundschild des FaceFormers wirkt wie eine Membran und verschließt den Mundraum nach innen. Er wird dabei auch an die vorderen Zähne gedrückt. Sind diese nicht harmonisch in den Zahnbogen eingefügt, haben sie morgens das von Ihnen beschriebene Druckempfinden. Die Unterdruckbildung im Mund- und Rachenraum ist aber dringend erforderlich, um die gewünschten Erfolge mit der FaceFormer Therapie zu erreichen.

Allerdings besteht der Druck auf die Zähne nur über einen begrenzten Anwendungszeitraum und hat einen positiven Effekt auf die Zahnstellung. Das ist ein wichtiger Grund dafür, dass auch Zahnärzte und Kieferorthopäden die FaceFormer-Therapie empfehlen und erfolgreich anwenden. Die Ursachen von Zahnfehlstellungen sind häufig dieselben, wie für andere Probleme, die im Mund, Rachen, Gesicht oder der Schulter-Nackenregion auftreten.

Der von Ihnen geschilderte Effekt ist dementsprechend positiv und ein Zeichen für die korrekte Anwendung der Methode. Sie trainieren Funktionen, die fehlgeleitet sind, aber korrigiert werden können. Solche Veränderungen sind auch spürbar und bestehen zu Anfang, bis Sie einen gewissen Erfolg erreicht haben.

Wir raten, die Therapie mit Geduld und Konsequenz unbedingt weiter zu führen. Der Erfolg steht in keiner Relation zu den geringen Irritationen, die Sie auf dem Weg dahin vorübergehend spüren werden.