Soll der FaceFormer zugeschnitten werden?

Frage

Wir würden den FaceFormer gerne zur Verbesserung des Mundschlusses bei einem Kind mit Down-Syndrom (7 Jahre) einsetzen. Kann man den anatomisch geformten FaceFormer auch von der Größe her zuschneiden? Ich denke, für das kleine Kind ist er sonst noch zu groß.

Antwort

Der anatomisch geformte Mundschild des FaceFormer hat eine standardisierte Größe. Er muss in der Regel nicht zugeschnitten werden, sondern passt bei ca. 94 % der Anwender ab 2 Jahren bis ins hohe Erwachsenenalter. Normalerweise wird der FaceFormer für fast jeden Anwender der richtige sein. Zusätzliches Anpassen ist nicht erforderlich.

Das Besondere der Methode ist, dass sich bei den Übungen – und später habituell – im Mund- und Rachenraum ein Unterdruck bildet. Das Zusammendrücken des Lippenkeils ist eine Funktion, um Muskelkettenfunktionen zu aktivieren. Weitere wichtige Ziele sind das Training von Nasenatmung, Unterdruckbildung im Mund-, Rachenraum und die Anregung von Hirnnervenfunktionen. Erst die Koordination aller Funktionsbereiche bewirkt den Erfolg. Wird der Mundschild durch Beschnitt zu klein angepasst, können wichtige Funktionen Ihre Wirkung nicht entfalten.


Was tun bei Reizung von Mundschleimhaut oder Lippen?

Frage

Ich bin sehr zufrieden mit dem FaceFormer. Er war quasi meine letzte Rettung. Die Muskulatur hat sich normalisiert, die Zunge kann endlich wieder an ihren angestammten Platz, die Kieferschmerzen sind viel weniger geworden, den Zähnen merkt man an, dass ich nicht mehr knirschen kann, denn sie fühlen sich stabiler an.

Leider haben sich im Mund an einigen Stellen Rötungen gebildet. Das könnte durch das Ansaugen passieren, wo die Ränder des FaceFormer auf Lippen und Zahnfleisch drücken. Was könnte ich tun, um Mundschleimhaut und Lippen zu schützen oder zu unterstützen?

Antwort

In erster Linie ist die positive Wirkung Ihrem konsequenten Üben zuzuordnen. Sie müssen die Übungen daher regelmäßig weiterführen und den FaceFormer auch nachts anwenden. Gerötete Druckstellen treten bei wenigen Anwendern in den ersten Tagen auf. Ein besonders sensibles Zahnfleisch ist die Ursache dafür. Die Lippen werden durch den Mundschild des FaceFormers abgeschirmt, sodass der Speichel diese Stellen nicht mehr optimal erreicht.

Um solche Reaktionen zu vermeiden streichen Sie den Mundschild des FaceFormers – vor der Anwendung – ganzflächig dünn mit Vaseline ein. Vaseline ist unbedenklich und schadstofffrei. Das Fett vermindert die Reibung, die der Mundschild am Zahnfleisch erzeugt und reduziert damit die geschilderten Reaktionen. Falls Ihnen Vaseline unangenehm ist, lässt sich mit dem gleichen Ergebnis auch Pflanzenöl verwenden.

Um die Sensibilität zu verringern, bearbeiten Sie bitte den inneren Lippenbereich täglich ein- bis zweimal vorsichtig mit einer weichen Zahnbürste. Die Sensibilität reduziert sich dann nach kurzer Zeit.

Sollten Sie auch Druck an den Zähnen spüren, so ist das ganz normal, weil Zähne, die aus dem Zahnbogen hervorstehen, mehr Druck erhalten. Auch das soll so sein und das Empfinden baut sich zunehmend ab, weil sich die Zähne harmonisch einfügen.


Warum habe ich morgens Druckgefühl an den Vorderzähnen?

Frage

Ich habe regelmäßig die FaceFormer-Übungen gemacht und ihn auch nachts getragen. Leider hatte ich anfänglich in der Früh immer ein Druckgefühl und leichte Schmerzen an den Vorderzähnen. Warum ist das so?

Antwort

Der Mundschild des FaceFormers wirkt wie eine Membran und verschließt den Mundraum nach innen. Er wird dabei auch an die vorderen Zähne gedrückt. Sind diese nicht harmonisch in den Zahnbogen eingefügt, haben sie morgens das von Ihnen beschriebene Druckempfinden. Die Unterdruckbildung im Mund- und Rachenraum ist aber dringend erforderlich, um die gewünschten Erfolge mit der FaceFormer Therapie zu erreichen.

Allerdings besteht der Druck auf die Zähne nur über einen begrenzten Anwendungszeitraum und hat einen positiven Effekt auf die Zahnstellung. Das ist ein wichtiger Grund dafür, dass auch Zahnärzte und Kieferorthopäden die FaceFormer-Therapie empfehlen und erfolgreich anwenden. Die Ursachen von Zahnfehlstellungen sind häufig dieselben, wie für andere Probleme, die im Mund, Rachen, Gesicht oder der Schulter-Nackenregion auftreten.

Der von Ihnen geschilderte Effekt ist dementsprechend positiv und ein Zeichen für die korrekte Anwendung der Methode. Sie trainieren Funktionen, die fehlgeleitet sind, aber korrigiert werden können. Solche Veränderungen sind auch spürbar und bestehen zu Anfang, bis Sie einen gewissen Erfolg erreicht haben.

Wir raten, die Therapie mit Geduld und Konsequenz unbedingt weiter zu führen. Der Erfolg steht in keiner Relation zu den geringen Irritationen, die Sie auf dem Weg dahin vorübergehend spüren werden.