Warum wird ein Austausch des FaceFormers nach 6 Monaten Gebrauch empfohlen?

Frage

Es wird empfohlen, den FaceFormer nach 6 Monaten auszutauschen. Was hat es damit für eine Bewandtnis?

Antwort

Wie bei allem anderen auch, unterliegt das Material einem gewissen Verschleiß. Besonders bei den Zugübungen entstehen hohe Kräfte, die das Material des FaceFormers belasten belasten. Addiert man die Kräfte auf, wirken allein durch die Zugübungen an 180 Tagen ca. 1800 kg auf den FaceFormer ein, die auch das hochwertige Silopren, aus dem der FaceFormer gefertigt wird, auf Dauer ermüden können.

Der zweite Grund ist der Hygieneaspekt, also der gleiche Anlass, aus dem Sie auch Zahnbürsten regelmäßig austauschen. Das muss nicht so oft sein, wie bei einer Zahnbürste, 6 Monate regelmäßige Anwendungszeit, incl. stundenlanger nächtlicher Anwendung, sind allerdings doch ein Argument für Erneuerung.


Aufbeißen und Schlucken während der Übung. Muss das sein?

Frage

Ich habe eine Frage zur Durchführung der Übungen: Nach dem Aufpressen der Lippen erfolgt das ‚kurze Aufbeissen und schlucken‘ und Entspannung der Lippen. Im Video ist davon nicht die Rede, aber in der schriftlichen Anleitung. Ich frage mich wie wichtig das ‚kurz aufbeissen und schlucken‘ ist, ob ich es auch auslassen kann, da es irgendwie ‚unangenehm‘ ist. Dient es dazu den Unterdruck zu lösen, welcher beim Pressen entstanden ist, oder hat es noch eine andere Funktion? Könnte man stattdessen das ‚aufbeissen und schlucken‘ auch ersetzen, indem man kurz den Mund öffnet um den Unterdruck zu lösen, oder auch gleich zur Entspannung übergehen?

Antwort

Aufbeißen und Schlucken sind sehr wichtig und erfolgen nach 6 Sekunden Lippendruck oder Zug, während die Spannung noch besteht. Das gilt sowohl bei der Grundübung als auch bei den Zugübungen. Die Muskelspannung im Mund- und Rachenraum verstärkt sich dabei erheblich.

Aufbeißen und Schlucken müssen sein: Beim korrekten Verlauf geht dem Schlucken immer ein kurzer Aufbiss voraus. Indem Sie diesen Ablauf wiederholt bewusst durchführen, erreichen Sie allmählich die unbewusste Realisierung, also die richtigen Bewegungen auch während des Schlafs.

Also:  Zuerst die Lippendruck- oder Zugübung. Dann aufbeißen. Dann schlucken. Erst danach entspannen. Auch wenn Sie sich 6 Sekunden ausruhen, werden die Lippen nicht geöffnet. Alle Haltungen behalten Sie bei, die Lippen geben lediglich 6 Sekunden ihren Druck auf.

Der Unterdruck bleibt während der gesamten Übungssequenz erhalten. Das ist ein Zustand, den wir irgendwann ohne weitere Unterstützung erreichen wollen. Bei funktionierender Nasenatmung besteht im Mund- und Rachenraum immer Unterdruck, wenn die Lippen geschlossen sind. Unterbrochen wird der Unterdruck nur bei Mundöffnung, z.B. während des Sprechens, Essens, Trinkens.


Beim Training Falten in der Oberlippe. Was mache ich falsch?

Frage

Ich war ursprünglich begeistert von den Wirkungen des FaceFormers, stelle jetzt aber fest, dass ich 2 Falten an meiner linken Oberlippe bekomme, die sich durch das Zusammenpressen der Lippen beim Training bilden und tief einkerben.

Mache ich etwas falsch?

Antwort

Bei sehr wenigen Anwendern kann dieses Phänomen tatsächlich auftreten. Wir raten ihnen folgendes: Versuchen Sie bei den Übungen die gespannten Lippen breit zu ziehen ( breites Grinsen). Führen Sie ausschließlich die Zugübung nach unten durch


Wie lange wird täglich trainiert?

Frage

Wie lange sollte der Anwender täglich mit dem FaceFormer trainieren?

Antwort

Der Anwender wiederholt die Übungen 3-mal täglich. Dabei reicht es aus, die Grundübung und eine Zugübung jeweils 20-mal auszuführeren. Der Spannungszustand der Muskulatur wird dabei stets 6 Sekunden aufrecht erhalten wird und danach 6 Sekunden lang entspannt (isometrisches Training). Dies entspricht 40 Sequenzen x 6 Sekunden = 240 Sekunden, also 4-5 Minuten pro Übung.
Es ist wünschenswert, zwei weitere Zugübungen zu ergänzen, die jeweils den gleichen Zeitaufwand benötigen. Eine intensive tägliche Anwendung sollte über drei Monate erfolgen. In der Regel stellen sich Erfolge aber schon nach 3-4 Wochen ein.
Während dieser Zeit verbessert sich trainingsbedingt auch die Nasenatmung. Wenn der Patient die Veränderung spürbar wahrnimmt, wird der FaceFormer nachts eingesetzt. Dadurch soll der Mund verschlossen und eine habituelle Nasenatmung angewöhnt werden. Training und nächtliche Anwendung werden über sechs Monate aufrecht erhalten, damit alles auch „im Schlaf richtig“ gemacht wird.