Längerer Atem mit Face-Former-Therapie

In einer Pilotstudie des Weilheimer Instituts für Bewegung & Ernährung wurden die Auswirkungen der Face-Former-Therapie auf die Laufleistung untersucht.

Es trainierten zwei Läufergruppen (zu je sechs SportlerInnen) einheitlich nach Plänen des Trainingsexperten und Running-Mitarbeiters Peter Maisenbacher. Eine Gruppe übte zusätzlich mit dem FaceFormer. Der Trainingsfortschritt der Teilnehmer wurde mit Hilfe von zwei Laktat-Stufentests überprüft, die im Abstand von sieben Wochen auf dem Laufband durchgeführt wurden.

Das auf die Verbesserung der Grundlagenausdauer ausgerichtete Training zeigte bei der Gruppe, die zusätzlich mit dem FaceFormer übte, deutlichen Erfolg: An der aeroben Schwelle (2,0 mmol Laktat pro Liter) konnten die Teilnehmer ihre Geschwindigkeit um 36,4 Prozent steigern, die Kontrollgruppe lediglich um 1,08 Prozent. Parallel dazu sank die Herzfrequenz an dieser Schwelle um 6,56 Prozent, gegenüber 0,75 Prozent bei der Kontrollgruppe.

Artikelvorschau: Längerer Atem mit Face-Former-Therapie

Running – Das Laufmagazin, 09/2003

ÜbersichtDownload