FaceFormer Journal – Erfahren Sie mehr

Schwindel

Warum wirkt FaceFormer Therapie gegen Schwindel?

Schwindelattacken können ohne Vorzeichen von einer Sekunde zur anderen auftreten. Schwindel tritt oft ohne äußere Einwirkungen auf. Fehlreize auf das Gleichgewichtsorgan des Menschen, das mit dem für das Hören zuständige Innenohr in Verbindung steht und zentrale Irritationen im Gehirn des Menschen, sind wahrscheinlich die häufigsten Ursachen. Aber u.a. auch Entzündungen, Herzprobleme, Kreislaufstörungen, Stoffwechselprobleme, Gefäßprobleme, psychische Einflüsse müssen beachtet werden.

Aktiv-Kosmetik mit FaceFormer-Training

Unser Körper hält sich allein durch aktives Muskeltraining in Form. Das trifft auf die Region von Kopf, Hals und Gesichts natürlich ebenso zu, wie auf die übrigen Teile. Regelmäßiges FaceFormer-Training hat deshalb erhebliche kosmetische Auswirkungen auf die Spannung von Gesichtsmuskeln und -haut, Straffung von Kinn- und Halsregion, Gesichtssymmetrie, Lippenspannung sowie Mundschluss und eine verbesserte Kopf- und Körperhaltung.

Nackenschmerzen

Hauptursachen für Nackenschmerzen und Rückenschmerzen

Schmerzen in der Region von Kopf, Schulter, Nacken und Rücken können zahlreiche Auslöser haben. Zuallermeist sind Muskelverspannungen, die sich infolge statischer Fehlhaltungen und Fehlbelastungen einstellen, die Schmerzursache. Mit zunehmendem Alter gehen auch typische Abnutzungserscheinungen einher. Verschleiß muss jedoch nicht grundsätzlich zu einem Schmerzproblem führen. Trotz degenerativer Veränderungen bleiben die meisten Menschen überwiegend schmerzfrei. Bei anderen stellen sich hingegen früher oder später intermittierend auftretende Schmerzen ein, die sich zu chronischen Dauerschmerzen entwickeln.

Nimmt FaceFormer-Therapie Einfluss auf Diabetes?

Im Februar 2011 berichtete ein Mediziner von einer auffallenden Beobachtung. Bei einigen seiner Patienten, die unter Diabetes litten, habe sich während diese die FaceFormer-Training anwandten, innerhalb weniger Tage der Blutzuckergehalt merklich reduziert. Der Erfinder des FaceFormers, Dr. Klaus Berndsen, wurde in der Folge gebeten, mögliche kausale Zusammenhänge in einer Stellungnahme zu erläutern.

Der Griff zum Schnuller

Schnuller – Nicht empfehlenswert

Schnuller nehmen äußerst negativen Einfluss auf die Ausbildung der Kiefer und wichtiger Funktionen, wie Atmung, Essen, Trinken, Schlucken. Der lang anhaltende Kontakt des Schnullerkeils mit Zahnreihen, Zunge und Gaumen führt zu gravierenden Deformierungen und reaktiven Funktionsveränderungen. Mundatmung, Angewöhnung falscher Bewegungsmuster, Zahnfehlstellung, Hörstörungen, Schmerzen u.v.m können die schädliche Folge sein.

Tipps und Tricks für ein erfolgreiches FaceFormer-Training

Falsche Bewegungsmuster können die Erschlaffung von Gewebe verursachen. Mit der FaceFormer-Therapie trainieren Sie erschlafftes Gewebe und erschlaffte Muskulatur. Gleichzeitig werden richtige Bewegungen automatisiert. Wenn Sie das FaceFormer-Training regelmäßig durchführen, spüren Sie bereits nach zwei oder drei Wochen erste Erfolge. Sie sollten dann allerdings schon nicht mit dem Training aufhören. Erhalten Sie wichtige Hinweise, wie Sie das Training regelmäßig durchführen.

Abbildung FaceFormer Spezial-Set

Dr. Berndsen FaceFormer – Das patentierte Original

Der patentierte FaceFormer ist das speziell für die FaceFormer-Therapie entwickeltes Trainingsgerät. Regelmäßiges Training mit dem zugelassenen Medizinprodukt stärkt und harmonisiert Muskelfunktionen, die für Kauen, Schlucken, Sprechen, Atmung, Zahnstellung sowie Mimik, Hautspannung, Kopf- und Körperbalance von besonderer Bedeutung sind. FaceFormer-Therapie nimmt wirksamen Einfluss auf Hirnaktivität, Musterbildung, Koordination, Spannung von Gewebe, Muskeln und Haut in Mund-, Rachen-, Gesichtsregion.

Foto: FaceFormer anatomical in blau

FaceFormer-Therapie – Einfluss auf diabetischen Stoffwechsel

Patienten, die mit der Faceformer-Therapie gegen Schluckstörungen und Schlaf-Apnoe-Syndrom behandelt wurden und bei denen darüber hinaus eine Diabetes-mellitus Typ 2 diagnostiziert wurde, zeigten nicht nur deutliche Verbesserungen ihrer Schluck- und Atemleistungen, sondern auch eine positive Wirkung auf die diabetische Stoffwechsellage. Blutzuckerwerte und der Langzeitwert HbA1-c verbesserten sich im Rahmen der Faceformer-Behandlung um ca. 10-15%.