FaceFormer-Therapie: Anwender berichten über ihre Erfahrungen

Wirksame Hilfe nach 10 Jahren Schmerzen

Ein Patientin machte aufgrund Schmerzen in Gesicht und im Kiefergelenk, sowie zahlreicher weiterer Symptome eine jahrelange Odyssee von einem Arzt zum anderen durch. Hier berichtet sie, wie FaceFormer-Therapie sie nach 10 Jahren voller Strapazen von ihren Schmerzen befreite.


Vielleicht kann ich mit meiner Geschichte, die ich erzählen möchte, anderen Menschen helfen.

Vor ca. 10 Jahren begann bei mir eine Entwicklung, die man zu Recht als Leidensgeschichte bezeichnen kann. Die Anpassung und Anwendung meiner ersten Zahn-Teilprothese war dafür der Auslöser. Unmittelbar nach dem Einsetzen der Prothese ging es mir zunehmend schlechter – Kopfschmerzen, Kiefergelenksschmerzen, Schluckstörungen, Zungenbrennen, Luftschlucken, Schwindel, Schmerzen im gesamten Schulter und Rückenbereich. Bei einer Kontrolle der Zähne stellte man jetzt fest, dass angeblich mein Biss nicht stimme. Die Prothese wurde geändert und tatsächlich ließen die Probleme nach einiger Zeit zwar etwas nach, belasteten mich aber auch weiterhin erheblich.

10 Jahren Schmerzen nach Zahnbehandlung

Einige Monate später habe ich meinen Wohnort gewechselt und wegen der räumlichen Nähe auch den Zahnarzt. Dieser diagnostizierte seinerseits erneut, dass meine Prothese nicht richtig sitze und die alte durch eine völlig neue Konstruktion ersetzt werden müsse. Die stets andauernden Schmerzen begründete er mit der Notwendigkeit dieser Maßnahme. Die alte Zahnprothese wurde also gegen eine neue ersetzt. Die Schmerzen wurden danach aber erheblich stärker.

Therapien ohne Wirkung

Erneut begannen Untersuchungen bei verschiedenen Fachärzten und Therapeuten. Mögliche Ursachen wurden nicht gefunden und deshalb sogar psychiatrische Behandlungen empfohlen. Auch der Besuch bei einem weiteren Zahnarzt ergab zum wiederholten Male die Diagnose, dass mein Biss nicht stimme. Er begann mich mit Aufbissschienen zu behandeln und schickte mich zusätzlich zu einer physiotherapeutischen Behandlung. Die Therapien blieben ohne Wirkung. Nach einem weiteren Jahr entschloss sich der gleiche Zahnarzt meine Zähne aufzubauen, um damit den Biss nachhaltig zu ändern. Die Folge war, dass sich meine Schmerzen weiter massiv verstärkten. Während der Physiotherapie hatte ich den Eindruck, dass sich manchmal – unmittelbar nach der Behandlung – ein Gefühl der Entspannung einstellte, wenige Stunden später bauten sich die Schmerzen aber ebenso massiv wieder auf.

Endlich Glück

Nach jeder Aufbissschienentherapie ging es mir schlechter. Ich hatte das Gefühl mein Körper kann die Schiene nicht akzeptieren. Neben Kopfschmerzen, Schluckstörungen, Gesichtsschmerzen, Schulter-, Nackenschmerzen kam noch eine Magen- Schleimhautentzündung hinzu. Sie konnte selbst mit einem Prazol-Medikament nicht wirksam behandelt werden.
Ich war immer mehr der Meinung, dass mein – zu dieser Zeit aktueller – Zahnarzt irgendetwas falsch machte und wechselte nochmals den Zahnarzt. Endlich war das Glück auf meiner Seite. Ich geriet an den Zahnarzt Dr. Klinkenberg in Bochum. Seine Diagnose hatte zur Folge, dass er selbst keine Therapie begann, sondern mich unmittelbar an die Spezialisten Dr. Klaus und Sabine Berndsen (ISST Unna) nach Unna verwies.

Umfassende Funktionsbehandlung

Von Anfang an hatte ich den Eindruck, dass hier Zusammenhänge erkannte wurden, die zuvor niemand bedacht hatte. Zuerst wurde mein Zungenbändchen operativ gelöst und danach eine umfassende Funktionsbehandlung begonnen. Meine Zunge hatte zuvor so gut wie gar keine Bewegungsradius und meine Zungenbeinregion war stets geschwollen. Schon nach wenigen Behandlungssitzungen war dies und viele der anderen Belastungen verschwunden. Sogar der Schmerz im oberen Brustbereich war nicht mehr spürbar. Zuvor hatte ich aufgrund meiner Schluckstörung auch ständig zu viel Luft geschluckt. Offensichtlich waren Magenprobleme, gegen die auch kein Prazol-Medikament half, die Folge. Allmählich hatten sich auch diese belastenden Beschwerden, ebenso wie alle anderen Probleme, nahezu aufgelöst. Nach etwa 4 Monaten Behandlungszeit geht es mir gut und ich befinde mich nun in der Stabilisierungsphase der Behandlung. Jede Therapiesitzung ist ein Gewinn für mich. Aufbissschienen hatten stets meine gesundheitliche Situation verschlechtert und ich würde mich darauf heute nicht mehr einlassen.

Schmerzfrei nach 10 Jahren: FaceFormer-Therapy brachte wirksame Hilfe

Schmerzfrei nach 10 Jahren: FaceFormer-Therapy brachte wirksame Hilfe

Wirksame Hilfe

Durch die von Dr. Klaus und Sabine Berndsen entwickelten Therapiemethoden, vor allen Dingen der FaceFormer Therapie, ging es mir ständig besser und ich bin froh, nach so vielen Jahren der Verzweiflung, endlich an die für mich richtigen Behandler gekommen zu sein.

Marlies B.
Herne, 30.10.2013


Erfahrung berichten Berichten Sie Ihre Anwendungs-Erfahrung mit der FaceFormer-Therapie.